Cäcilienverein St. Lambertus Bad Schönborn


Jahreshauptversammlung

27.11.2014

Das Ganze sehen

Im Anschluss an den Gottesdienst traf sich die Chorgemeinschaft des Cäcilienvereins St. Lambertus am Freitag, den 14. November im Edith-Stein-Haus.

Nach der Begrüßung aller Anwesenden und dem Gedenken der verstorbenen passiven und aktiven Chormitglieder erhielt Pfarrer Kesenheimer das Wort.

Unter dem Aspekt „Das Ganze sehen“ stellte der Präses seine Ansprache. Darin verdeutlichte er welche Auswirkungen und auch Chancen die neue Seelsorgeeinheit, die ab kommenden Januar voll in Kraft tritt, auf den Einzelnen oder eine Gruppe haben wird. Die veränderten Gottesdienstzeiten sind ja nur ein kleiner offensichtlicher Teil der Veränderungen, die schon seit einer Weile von den Gemeinderäten aller drei Gemeinden beraten und beschlossen wurden. Für unseren Chor bedeutet dies, dass die Auswahl der aufzuführenden Messen somit auch in Hinblick auf die veränderte Situation geändert werden muss.

Der Präses bedankte sich bei allen Sängerinnen und Sänger, dem Chorleiter und den Organisten für ihren wertvollen Einsatz bei den Gottesdiensten.

Wie umfangreich wieder das Programm des Chors seit der letzten Jahreshauptversammlung war, angefangen mit unserem Konzert im März über das Mitgestalten der Gottesdienste, das Probenwochenende bis hin zum Ausflug nach Alpirsbach, konnte man beim Jahresbericht von Nicole Haar hören. Auch der Kassenbericht von Dagmar Thome war sehr erfreulich anzuhören, da dank der Spenden und Sponsoren für unser Konzert ein kleiner Vermögenszuwachs zu vermelden war.

Neu war in diesem Jahr der Bericht des Notenverwalterin Sabine Schanzenbach. Waren doch alle Anwesende sehr erstaunt, wie viele große und kleine Messen sowie Lieder in unserem Fundus zu finden sind und welche Werke dieses Jahr neu erlernt wurden.

Susanne Bauer zeichnete Angelika Bender für zehnjährige Mitgliedschaft im Kirchenchor aus. Für 50 Jahre erhielt Rita Schanzenbach eine Ehrenurkunde des Diözesan-Cäcilienverbands, einen Brief von Erzbischof Stephan Burger sowie ein kleines Präsent vom Kirchenchor.

Die Ehrung von Rose Renschler für 50 Jahren im Chor erfolgte in der nächsten Chorstunde.


Wie auch im letzten Jahr konnte Gerhard Grupp dieses Mal 24 Sängerinnen und Sänger für einen vorbildlichen Probenbesuch bei ungefähr 60 Verpflichtungen im Jahr 2013 auszeichnen. Der Abend endete mit vielen guten Gesprächen.