Cäcilienverein St. Lambertus Bad Schönborn


Cäcilienverein erstmals mit Beethoven im Festgottesdienst zu Weihnachten

15.12.2017

Am ersten Weihnachtsfeiertag (Montag, 25. Dezember, 8.30 Uhr) erklingt in der St. Lambertus-Kirche erstmals die Messe in C-Dur opus 86 von Ludwig van Beethoven (1770-1827), der seine Karriere in Bonn als Organist an verschiedenen Kirchen begonnen hatte und sogar offiziell als Hilfsorganist am kurfürstlichen Hof angestellt war. Dennoch wandte er sich als Komponist erst spät der Kirchenmusik zu und sein kirchenmusikalisches Werk ist mit nur 2 Messen (der in C-Dur und der „Missa solemnis“ in D-Dur), verglichen etwa mit dem Mozarts oder Haydns, eher schmal. Da die Religion für Beethoven grundsätzlich eine große Bedeutung hatte, kann man davon ausgehen, dass beide Messen, trotz dass es Auftragswerke waren, auch ein persönliches Bekenntnis darstellen.

Heute gerät die Messe in C-Dur gegenüber der sehr viel gewichtigeren „Missa solemnis“ ein wenig ins Hintertreffen, was ihr aber nicht gerecht wird. Beethoven verstand die Messe niemals als Vorstufe zur großen Missa, sondern als eigenständiges, gewichtiges Werk. Nicht von ungefähr fügte er, als er die Messe am 18. Juni 1809 an den Verlag Breitkopf & Härtel sandte, in einem Postscriptum folgendes Bekenntnis hinzu: „Von meiner Meße wie überhaupt von mir selbst sage ich nicht gerne etwas, jedoch glaube ich, daß ich den text behandelt habe, wie er noch wenig behandelt worden.“

Ein erlesenes Solistenensemble steht dem Cäcilienverein für die Aufführung von Beethovens Messe zur Seite: die Sopranistin Lena Haselmann ist seit vielen Jahren Mitglied des Ensembles der Berliner Staatsoper und hatte vor wenigen Wochen ihr Debut an Mailänder Scala; erstmals in Mingolsheim singt die Altistin Martina Borst, die lange am Nationaltheater Mannheim engagiert war und heute an den Opernhäuser in Berlin, München, Wien, Dresden, Bonn, Karlsruhe, Düsseldorf, Frankfurt, Leipzig, Genf, Liège, Parma, Modena, Ravenna und Buenos Aires zu Gast ist. Der Tenor Johannes Eidloth ist Ensemblemitglied des Badischen Staatstheaters Karlsruhe; der Bassist Johannes Martin Kränzle ist in diesem Sommer der gefeierte Beckmesser in der Neuninszenierung von Richard Wagners „Die Meistersinger von Nürnberg“ in Bayreuth gewesen. Außerdem sang er Wozzeck in Paris, Alberich („Der Ring des Nibelungen“) in London und ist Gast in den großen Opernhäusern: an der Metropolitan Opera New York, an der Mailänder Scala, am Royal Opera House London, an der National Opera de Paris, am Teatro Real Madrid, in Zürich und Genf, bei den Salzburger- und Bregenzer Festspielen, beim Glyndebourne- und Luzern- Festival, in Berlin, München, Hamburg, Köln, Stuttgart, in San Francisco, Kairo, Spoleto, Sofia, Tel Aviv, Tiflis und Tokyo.

Es spielt das Sinfonieorchester an St. Lambertus, Thomas Schmittenbecher dirigiert.