Cäcilienverein St. Lambertus Bad Schönborn


Zu Ostern erklingt die „Missa octo vocum“ von Hassler

22.03.2015

Im Gottesdienst am Ostersonntag (8.30 Uhr) führt der Cäcilienverein St. Lambertus Mingolsheim erneut die „Missa octo vocum“ von Hassler auf. Sie gehört zum Standardrepertoire der Domchöre. Denn mit der Komposition hat der frühbarocke Meister ein Stück Musikgeschichte geschrieben: Zwei Ensembles musizieren sozusagen „gegeneinander“, wechseln sich in dem sehr rhythmisch sehr abwechslungsreichen und harmonisch oft kühnen Werk ständig ab. Eines dieser Ensembles ist der vierstimmige Chor und das andere 4 Solisten. Am Ostersonntag singen: Linda Kraft (Sopran), Judith Bergmann (Alt), Gert Bachmeier (Tenor) und Claus Temps (Bass). Es spielt das Orchester des Cäcilienvereins St. Lambertus. Die musikalische Leitung hat Thomas Schmittenbecher.

Hans Leo Hassler, der von 1564 bis 1612 lebte, war ein Multitalent. Er war ausgebildeter Organist, doch betätigte er sich auch als Kaufmann und entwickelte Musikautomaten. Der in Nürnberg geborene Meister reiste viel: Er erhielt Unterricht in Venedig, wirkte als Kammerorganist in Augsburg und Dresden und war in Prag tätig. Kaiser Rudolf II. erhob ihn in den Adelsstand. Er starb auf einer Reise in Frankfurt.

Hassler