Cäcilienverein St. Lambertus Bad Schönborn


Weihnachtshochamt am 25. Dezember mit der Messe in D von Antonín Dvořák

16.12.2021

Schon zwei Mal war die Messe geplant und geprobt worden, zweimal musste sie wegen der coronabedingten Einschränkungen abgesagt bzw. verschoben werden. Auch der für das Weihnachtsfest geplante dritte Versuch kann jetzt nicht wie geplant umgesetzt werden, da der Chor nicht singen darf. Trotzdem halten wir dieses Mal an der geplanten Aufführung fest, wenn auch ganz anders.

Mitten in der Corona-Zeit hat der Arrangeur Joachim Linckelmann die Messe für Solostimmen, Chor und Bläserquintett bearbeitet, um auch bei beschränktem Platz und mit Abständen eine Aufführung zu ermöglichen.

Diese Fassung war auch für Weihnachten vorgesehen. Da der Chor nun nicht mitwirken kann, haben sich die Solistinnen und Solisten bereit erklärt, zusätzlich zu ihren anspruchsvollen Solopartien auch noch den Chorpart zu übernehmen und so eine Aufführung im Hochamt an Weihnachten zu ermöglichen.

Antonín Dvořák

Die Messe in D von Antonín Dvorák, ursprünglich für Soli, Chor und Orgel komponiert, wurde erst mit der späteren Orchestrierung durch den Komponisten sehr populär. Diese Orchesterfassung ist in Mingolsheim seit 2010 schon mehrfach in Konzert und Gottesdienst aufgeführt worden. Die neue Bearbeitung für Bläserquintett (Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott) bietet nun neben den beiden originalen Versionen mit Orgel und mit großem Orchester eine dritte Fassung. Deren farbige, kammermusikalische Instrumentalbesetzung stellt die ideale Größe für einen kleineren Chor bzw. ein Soloquartett dar, sodass dieses wunderschöne Werk trotz allem an Weihnachten aufgeführt werden kann.

Die Gesangssolistinnen und Solisten sind Linda Kraft (Sopran), Judith Bergmann (Alt), Johannes Eidloth (Tenor) und Claus Temps (Bass). Sie werden begleitet von Susanne Krumstroh (Flöte), Veronika Strauss (Oboe), Georg Hammermaier (Clarinette), Felix Knebel (Horn) und Franz-Jürgen Dörsam (Fagott). Es dirigiert Thomas Schmittenbecher.