Cäcilienverein St. Lambertus Bad Schönborn

Die Orgel

Die große Schmid-Orgel der Pfarrkirche St. Lambertus verfügt über 53 Register, verteilt auf vier Manuale und Pedal. Sie ist damit eine der größten Instrumente in unserer Region. Erbaut wurde sie vom 2004 verstorbenen Orgelbaumeister Gerhard Schmid aus Kaufbeuren. Schmidt führte zeitweise eine der größten Orgelbauwerkstätten Europas.

Schmid verstand es mit seinem 1993 vollendeten Mingolsheimer Werk, die alte Orgel der Pfarrei St. Johann Erding mit den historischen Teilen der älteren Mingolsheimer Orgeln auf geniale Weise zu verschmelzen. So entstand ein Großwerk, das nahezu unendliche Variationsmöglichkeiten bietet. Besonders charmant sind das barocke Rückpositiv an der Emporenbrüstung, das delikates Echospiel erlaubt, aber auch das französische Recit, das den Kirchenraum mit zarten und verklärenden Tönen verzaubern kann.

Die Orgel

Die Disposition:

Rückpositiv (Manual 1)

Gedackt 8’
Prästant 4’
Rohrflöte 4’
Principal 2’
Spitzquinte 1 1/3’
Octave 1’
Cymbel 1/2’
Krummhorn 8’
Tremulant

Hauptwerk (Manual 2)

Gedacktpommer 16’
Principal 8’
Rohrflöte 8’
Gamba 8’
Octave 4’
Quinte 2 2/3’
Octave 2’
Mixtur 5fach 1 1/3’
Scharf 3fach 1’
Trompete 8’

Schwellwerk (Manual 3)

Bourdon 16’
Holzflöte 8’
Quintade 8’
Salicional 8’
Vox coelestis 8’
Principal 4’
Traversflöte 4’
Nasat 2 2/3’
Waldflöte 2’
Terz 1 1 3/5’
Sifflöte 1’
Plein jeu 5fach 2’
Basson 16’
Oboe 8’
Schalmey 4’
Tremulant

Récit (Manual 4)

Spitzgedackt 8’
Weitprincipal 4’
Cornett 5fach 8’
Trompette-harmonique 8’
Tremulant

Pedal

Principal 16’
Subbaß 16’
Quintbaß 10 2/3’
Octavbaß 8’
Gedacktbaß 8’
Großterz 6 2/3’
Choralbaß 4’
Nachthorn 2’
Rauschbaß 5fach 2 2/3’
Bombarde 32’
Posaune 16’
Trompete 8’
Clarine 4’

Cymbelstern

2x32fache Setzerkombination

Die Orgel

Die Orgel

Die Orgel

Koppeln (I-P, II-P, II-P, IV-P, IV-III, III-II, IV-II, I-II)
Mechanische Spiel-, elektropneumatisch Registertraktur
Intonation: Gerhard Schmid, Heinz Biermann
Disposition: Gerhard Schmid, Wolfgang Kesenheimer, Klaus Gaßner
Bemalung: Franz Xaver Knauer

Einweihung: 15.8.1993

Die Orgel